ONLINESHOP  Startseite | Über Uns | Regionen | Kontakt | Anreise | Jobbörse | Gäste-Umfrage | Impressum 
  Willkommen im Seenland Oder-Spree
Startseite » Aktiv » Rad » Tagestouren
Ins Land der Kehlen und Schluchten

Start und Ziel: S Strausberg Nord, S Strausberg-Hegermühle

Der Naturpark Märkisch Schweiz mit seiner hügligen Landschaft ist das Ziel der Tour. Tief eingeschnittene Kehlen machen den Charakter der Märkischen Schweiz aus. Und zwischendurch können die Füße und der Körper während einer Kneippanwendung in den natürlichen Gewässern entspannen.

Sehenswürdigkeiten:

Ihlow: Antiquariat in der Scheune , Biohof
Buckow: Brecht-Weigel-Haus, Eisenbahnmuseum, Naturparkbesucherzentrum
Waldsieversdorf: Heimatstube, Künstlergärten, John-Heartfield-Haus, Aussichtsturm
Garzau: ehemalige Parkanalge und Feldsteinpyramide, Bunker, Kirche
Rehfelde: Heimatstube, Entree-Galerie, Teddy-Spielzeug-Museum, Zisterzienserkirche, Lilien-Rundweg

Tourenverlauf:

Für die Märkische Schweiz zwischen Berlin und der Oder fehlt es nicht an Lobpreisungen und Komplimenten. So schwärmten Bertolt Brecht und Helene Weigel in ihrem heute als Gedenkstätte genutzten Sommerhaus in Buckow über die Umgebung ebenso wie der Erfinder der Fotomontage John Heartfield. Das schönste Lob aber stammt vom Leibarzt des Preußenkönigs Friedrich Wilhelm IV. "Majestät, in Buckow geht die Lunge auf Samt", formulierte er 1854. Genau davon können sich die Radler bis heute überzeugen.

Gerade zwischen Buckow und Waldsieversdorf tragen fünf Seen und die von der Eiszeit geformten Schluchten zu einem besonderen Klima bei. Manche Anstiege haben es zwar in sich, aber schließlich bewegen sich die Radler doch in einer der 67 in Deutschland amtlich anerkannten "Schweiz". Zur Erfrischung macht man es hier wie der berühmte Kneipp und steigt in eines der natürlichen Gewässer. Auch auf dem Weg nach und von Buckow bietet die Tour außergewöhnliche Dinge. In Garzau steht sogar eine Feldsteinpyramide.

"Ins Land der Kehlen und Schluchten" als GPX Datei.
Mit einer entsprechenden Software (Mapcource, GPS Trackmaker, Google Earth etc.) kann der Track auf Ihr GPS Gerät geladen werden.
Download zip-Datei: Ins Land der Kehlen und Schluchten.gpx

Radtour an Märkischen Schlössern, Herrenhäuser & Mühlen vorbei

Start und Ziel: Buckow (Märkische Schweiz)

Diese Radtour startet und endet in Buckow und führt den Radler durch idyllische Dörfer und wunderschönen Landschaften vorbei an historischen Schlössern, Herrenhäusern und romantisch gelegenen ehemaligen Mühlen. Die Streckenführung kann von Jung und Alt bewältigt werden. (mittelschwer)

Sehenswürdigkeiten:

Buckow: Brecht-Weigel-Haus, Touristinformation, Schweizer Haus, Eisenbahnmuseum
Waldsieversdorf: Ausstellungszentrum, Däbersee, John-Heartfield-Haus
Trebnitz: Schloss, Schlosspark, Kirche
Wulkow: Schloss
Neuhardenberg: Schloss, Schinkelkirche, Schlosspark, Touristinformation
Pritzhagener Mühle: Gaststätte
Tornow: Herrenhaus

Tourenverlauf:

Eine wahre Zeitreise durch die unterschiedlichsten kulturhistorischen Epochen auf zwei Rädern verspricht diese Tour.

Sie starten im Zentrum von Buckow, an der Touristinformation über die Hauptstraße Richtung Bahnhof. Dort können sie im Eisenbahnmuseum einen kleinen Einblick in die Geschichte der Buckower Kleinbahn erhalten. Dann folgen sie einfach dem asphaltierten Weg an den Gleisen entlang, auf dem Oderbruchbahnradweg vorbei an dem kleinen Örtchen Waldsieversdorf durch den Wald bis nach Dahmsdorf. Eine Dorfstraße führt sie dann Richtung Münchehofe und kurz hinter dem Ortsausgang Dahmsdorf haben sie einen fantastischen Blick in die Märkische Schweiz.

Ab Münchehofe folgen sie dem ausgebauten Europaradwanderweg R1 nach Obersdorf, fahren vorbei an dem Haussee und kommen nach Trebnitz. Von dort geht es weiter, auf dem R1, am Schloss vorbei, welches heute ein Begegnungszentrum für internationale Jugendarbeit ist nach Wulkow. Das Wulkower Schloss ist heute ein 4-Sterne Hotel. Nun führt sie der Weg auf der Landstraße nach Neuhardenberg. Dieser Ort ist bekannt durch das Schinkelschloss, sowie Kirche und ausgezeichneten Park von Lenné.

Ab Neuhardenberg folgen sie dem E11 Richtung Hermersdorf, von dort geht es weiter bis zur Eichendorfer Mühle. Hier wurde der eigentliche Mahlbetrieb schon 1663 eingestellt und heute ist sie ein Wohnhaus und Therapieeinrichtung. Nun folgen sie dem Waldweg immer entlang des kleinen Flüsschen Stobber bis zur Pritzhagener Mühle, wo sie in der Gaststätte bei selbstgebackenen Kuchen entspannen können. Das letzte Stück des Weges führt sie vorbei an dem Herrenhaus in Tornow und den Tornower Seen bis nach Buckow. 

Entfernungen/Teilstrecken:

Buckow – Waldsieversdorf ca. 3,5 km
Waldsieversdorf – Dahmsdorf ca. 4 km
Dahmsdorf – Münchehofe ca. 4 km
Münchehofe - Obersdorf ca.3,5 km
Obersdorf – Trebnitz ca. 3 km
Trebnitz – Wulkow ca. 4 km
Wulkow – Neuhardenberg ca. 4,2 km
Neuhardenberg – Hermersdorf
Hermersdorf – Eichendorfer Mühle
Eichendorfer Mühle – Pritzhagener Mühle
Pritzhagener Mühle – Tornow
Tornow - Buckow

Rehfelder Lilien-Rundweg (ca. 14 km)

Start und Ziel: Bahnhof Rehfelde

Diese Rundtour startet und endet am Bahnhof Rehfelde und führt Sie auf die Spuren der Zisterzienser. Auf der ca. 14 km langen Strecke radeln oder wandern Sie vorbei an ländlicher Idylle, märkischer Landschaft und alten Feldsteinkirchen. Die Strecke verläuft auf ebenen Wegen und wenig befahrenen Straßen und eignet sich hervorragend als Familien- oder Senioren-Radeltour.

Sehenswürdigkeiten:

Rehfelde: Heimatstube, Teddybärenmuseum, Zwergengarten, Kreativstudio Münter, Atelier Wenzel, Entreégalerie, Gaststätten, Pension Haus H und M u. a.
Garzau: Feldsteinkirche aus dem 13.Jh., Pyramide im ehem. Schloss-Park, Alte Brennerei, Landhaus Garzau
Werder: Feldsteinkirche, Dorfanger, Wachholderheide
Zinndorf: Sankt-Annen-Kirche, Kunstwerkstatt, Dungers Gasthaus
Rehfelde/Dorf: Kirche, Restaurant und Pension „Märkischer Hof“ u. a.

Tourenverlauf:

Sie starten am Bahnhof Rehfelde und fahren über die Bahnhofsstraße auf dem Europaradweg R 1 nach Garzau. Der Weg ist mit dem Zeichen der Zisterzienser ausgeschildert, der weißen Lilie, die Blume der heiligen Maria. Schon als Wappenbild des Mutterklosters Citeaux säumte diese Blume den Weg der Zisterzienser. Folgen Sie diesem Zeichen und fahren Sie an der Kirche Garzau über den Werderschen Weg nach Werder. Kurz vor der Kirche Garzau können Sie noch einen kleinen Abstecher in den Park zur größten Feldstein-Pyramide Deutschlands machen.  

In dem kleinen idyllischen Angerdorf Werder angekommen, finden Sie auch hier im Mittelpunkt des Ortes eine massive Feldsteinkirche. Hier können Sie noch die Original-Lilie der Zisterzienser sehen. Überqueren Sie nun die Dorfstraße nach links und radeln weiter entlang des R1 bis nach Zinndorf.

Zinndorf ist ebenfalls ein typisches Angerdorf, in dessen Mitte Sie die jüngst restaurierte Sankt – Annen – Kirche finden, von  Zisterziensern aus Feldsteinen erbaut, mit einer gut erhaltenen Innenausstattung. Gleich daneben können Sie in „Dungers Gasthaus“ gute ländliche Küche erleben.

Am Ortsausgang biegen Sie rechts auf den Zinndorfer Weg, später auf die Lagerstraße in Rehfeld (Dorf). Am Ende der Lagerstraße fahren Sie nach rechts und am Klumbsberg vorbei bis Rehfelde. Dort biegen Sie wieder rechts auf die Ahornallee, dann auf die Bahnhofstraße und erreichen so den Ausgangspunkt.

Entfernungen/Teilstrecken:

Rehfelde/Bhf. – Garzau ca. 2 km
Garzau – Werder ca. 1,7 km
Werder – Zinndorf ca. 2,8 km
Zinndorf – Rehfelde/Dorf ca. 3,6 km
Rehfelde/Dorf – Rehfelde/Bhf. ca. 4 km

Ausschilderung: Markierung Lilie

Anreise:

Regionalbahn NE 26 von Berlin-Lichtenberg in 20 Minuten bis Bahnhof Rehfelde !
Oder S5 bis Strausberg und von dort über den ZR1 nach Rehfelde.
Mit dem Auto über die B1, Abzweig Kagel über Zinndorf nach Rehfelde.

Weitere Informationen zu Rehfelde: www.rehfelde.info

Informationen:
Kultur- und Tourismusamt Märkische Schweiz
"Zum Alten Warmbad"
Sebastian-Kneipp-Weg 1
15377 Buckow (Märkische Schweiz)
Tel.: 033433 57500; -65982
touristinfo@amt-maerkische-schweiz.de
www.maerkischeschweiz.eu
nach oben


 Bilder